Vorbereitungen für den Firmenkauf und die erfolgreiche Firmenübernahme

Haben Sie den Entschluss gefasst ein bereits bestehendes Unternehmen zu übernehmen, müssen Sie sich gut auf die zukünftige Firmenübernahme vorbereiten.

Eine gelungene Vorbereitung sorgt dafür, dass Sie sich über Ihre Ziele beim Firmenkauf im Klaren sind und darauf basierend eine geeignete Erfolgsstrategie entwickeln können.

Ausserdem sollten Sie beachten, dass profitable Unternehmen mit einer aussichtsreichen Zukunft rar sind und von vielen Kaufinteressenten begehrt werden. Mithilfe der richtigen Vorbereitung können Sie sich von anderen Käufer*innen abheben und Ihre Erfolgschancen auf einen hervorragenden Deal drastisch erhöhen.

Für persönliche Klarheit sorgen

Die Grundlage für den erfolgreichen Firmenkauf ist die Definierung einer klaren Zielsetzung bei der Geschäftsübernahme. Sie sollten genau wissen, welche Ziele Sie mit dem Firmenkauf verfolgen und welche Erwartungshaltung Sie an Ihre Wunschfirma stellen.

Stellen Sie Investitionskriterien auf und überlegen Sie sich, wie Sie sich die ideale Firma vorstellen. Ausserdem sollten Sie sich Gedanken darüber machen, ob Sie Unterstützung für den Kaufprozess hinzuziehen möchten oder Sie das ganze Vorhaben ganz allein angehen wollen. Viele Unternehmer*innen unterschätzen die Komplexität einer Firmenübernahme und scheitern deshalb an Ihrem Vorhaben. Durch eine professionelle Beratung  können Sie Risiken vermeiden und erhöhen die Erfolgschancen im Kaufprozess enorm.

Eine passende Kaufstrategie entwickeln

Sind Sie sich Ihren Vorstellungen beim Unternehmenskauf erst einmal im Klaren, sollten Sie sich auf die Erstellung einer zielführenden Kaufstrategie konzentrieren.

Gewinnen Sie einen Überblick von möglichen Anlaufstellen für die Identifikation von Firmenangeboten und planen Sie Ihr weiteres Vorgehen. Sie sollten genau wissen, wie viel Sie für den Kauf eines Unternehmens aufbringen können und ein festes Budget im Hinterkopf haben. Auf dieser Grundlage können Sie Entscheidungen im späteren Kaufprozess schneller treffen und können in kurzer Zeit auf den Verkäufer reagieren.

Ein planmässiges Vorgehen sorgt für ein professionelles Auftreten und hinterlässt einen positiven Eindruck bei der Person, die ein Unternehmen zu verkaufen hat. Dadurch werden Sie eher als potenzielle*r Nachfolger*in in Betracht gezogen und erhöhen somit die Chancen auf eine erfolgreiche Firmenübernahme.

Ein ansprechendes Käuferinnenprofil erstellen

Durch ein attraktives Profil können Sie sich von anderen Kaufinteressenten differenzieren und die Aufmerksamkeit der Verkäuferschaft gewinnen. Ein gelungenes Käuferprofil präsentiert Sie als einen ernsthaft wahrzunehmenden Käufer, der über die notwendigen Fähigkeiten für eine Geschäftsübernahme verfügt.

Ein Käuferprofil ist vielmehr als nur die Präsentation Ihres Lebenslaufs und Ihrer vergangenen Errungenschaften. Beschreiben Sie in Ihrem Profil die Motive hinter Ihrem Kaufinteresse und überzeugen Sie durch einen seriösen ersten Eindruck.

Für die Erstellung eines gelungenen Käuferprofils sollten Sie sich einmal in die Rolle der Verkäuferin versetzen. Sicherlich will der Firmeninhaber einen zufriedenstellenden Verkaufspreis erzielen, doch das ist nicht sein einziges Ziel. Er will sich davon überzeugen können, dass Sie als Nachfolgerin sein Unternehmen in der Zukunft erfolgreich weiterführen können. Immerhin ist die Firma sein Lebenswerk, welches er in die Hände einer vertrauenswürdigen Person geben möchte. Ihr Profil sollte deshalb klarmachen, dass Sie über die notwendige Leidenschaft und Motivation verfügen zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Unternehmens.

Den Marktwert des Unternehmens ermitteln

Die Ermittlung eines realistischen Unternehmenswertes bildet die Grundlage für alle weiteren Verhandlungsgespräche im Kaufprozess.  Sie müssen sicherstellen können, dass die zukünftig zu erwartenden Firmenerträge den Kaufpreis rechtfertigen und ihn schlussendlich refinanzieren können. Dazu müssen Sie absolut objektiv vorgehen und eine genaue Analyse von relevanten Firmendaten durchführen.

Eine rechtlich vorgeschriebene Vorgehensweise für die Unternehmensbewertung gibt es jedoch nicht, weshalb sich der Bewertungsprozess als ein schwieriges Unterfangen herausstellen kann. Für die Einschätzung eines geeigneten Unternehmenswerts müssen Sie nämlich nicht nur vergangene Firmenerträge und bestehende Vermögenswerte berücksichtigen, sondern auch die kommende Entwicklung des Markts abschätzen. Ebenfalls müssen bestehende Risiken beim Kauf einkalkuliert werden, sowie die Beziehung mit Lieferantinnen und Mitarbeitenden.

Die Firma richtig einschätzen

Vergessen Sie nicht, dass der Kaufpreis und zu erwartende Firmenerträge nicht die einzigen ausschlaggebenden Faktoren für die Unternehmensübernahme sind. Schliesslich muss die Firma auch zu Ihnen als mögliche Geschäftsführerin passen und Ihrer Erwartungshaltung entsprechen.

Schauen Sie sich die Organisation der Mitarbeitenden genauer an, erfahren Sie mehr über die täglichen Aufgaben als Firmeninhaber und machen Sie sich aufkommende Herausforderungen ganz bewusst. Ausserdem sollten Sie sich mit der Verkäuferin über die geplante Vorgehensweise bei der Übergabe der Firma unterhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit für eine umfangreiche Einführungsphase bekommen, um einen reibungslosen Übergang der Geschäftsführung sicherzustellen.

Finanzierungsmöglichkeiten für den Firmenkauf planen

Damit die Firmenübernahme gelingt, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über die notwendigen finanziellen Mittel für den Kauf verfügen. Für den Erwerb eines Unternehmens gibt es verschiedene interessante Finanzierungsmöglichkeiten, die Sie miteinander vergleichen sollten.

Die beste Lösung für den Firmenkauf ist ganz klar die Verwendung von Eigenkapital, da Sie sich Zinskosten sparen und absolute Unabhängigkeit bewahren. Aber nur in seltenen Fällen wird es möglich sein, die Investitionssumme vollkommen über das Eigenkapital zu decken. Deshalb sollten Sie sich frühzeitig Gedanken darüber machen, wie und wo Sie Fremdkapital beschaffen können.

Die meisten Käuferinnen entscheiden sich dabei für einen Kredit bei einer Bank, um das Budget für die Geschäftsübernahme zu erhalten. Grundsätzlich stehen die Chancen höher, einen Kredit für eine Firmenübernahme gewährt zu bekommen als bei einer Neugründung. Doch damit Sie tatsächlich ein Darlehen erhalten, müssen Sie sich ausreichend auf das Gespräch mit der Bank vorbereiten. Beim persönlichen Gespräch sollten Sie nicht als Bittsteller auftreten, sondern für ein solides und selbstbewusstes Auftreten sorgen. Präsentieren Sie einen  ausgezeichneten Businessplan und überzeugen Sie so die Bank davon, dass Sie das bestehende Geschäft in den nächsten Jahren erfolgreich weiterführen werden.

Neben der Aufnahme eines Bankkredits gibt es weitere interessante Möglichkeiten für die Finanzierung eines Firmenkaufs. Der Verkäufer kann Ihnen beispielsweise ein Darlehen für den Unternehmenskauf gewähren, um Ihnen die Firmenübernahme zu erleichtern. Zwar ist der Erhalt eines Verkäuferdarlehens nicht üblich, kann aber in gewissen Fällen ausgehandelt werden.

Eine weitere Option für die Kapitalbeschaffung ist die Beantragung von speziellen Fördermitteln. Als Unternehmer in der EU werden Sie beispielsweise von Förderprogrammen wie der Europäische Sozialfond (ESF), der europäische Fond für regionale Entwicklung (EFRE) oder die Interreg Gemeinschaftsinitiative bei einem Firmenkauf unterstützt.

Kontaktier uns

Sie können uns eine E-Mail schicken und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt
Datenschutz
Wir, KMU Nachfolgezentrum AG (Firmensitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, KMU Nachfolgezentrum AG (Firmensitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.